hugo: Syntax-Highlighting mit Chroma

Es ist schon eine Weile her, seit der von mir verwendete Site-Generator hugo in der Lage ist, das Syntax-Highlighting mit der in Go implementierten Chroma-Bibliothek zu berechnen. Ich habe das zum Anlass genommen, das Syntax-Highlighting via highlight.js zu entfernen, sprich, die entsprechenden CSS/JS-Includes zu entfernen und in der config.toml von hugo folgende Optionen zu setzen: pygmentsStyle = "friendly" pygmentsCodeFences = true pygmentsCodefencesGuessSyntax = true Und wo ich schonmal dabei war habe ich auch gleich noch KaTeX rausgeworfen, das habe ich eh nie verwendet. [Mehr]

DNSSEC: KSK-Rollover in der root-Zone verschoben

Ich erwähnte ja schon, dass eigentlich geplant war, am 10. Oktober den KSK der root-Zone zu tauschen. Die ICANN hat jetzt angekündigt das zu verschieben: Durch die relativ neue Erweiterung Signaling Trust Anchor Knowledge aus RFC8145 hat man jetzt wohl herausgefunden, dass irgendwo zwischen fünf und sieben Prozent der validierenden Resolver weltweit immer noch nur dem Schlüssel aus dem Jahr 2010 vertrauen. Bei der Menge an Leuten, die das betreffen würde, haben sie sich dann überlegt, das lieber bleiben zu lassen. [Mehr]

Liebe Recruiterinnen und Recruiter...

…angesichts der Tatsache, dass ich mit einem nicht besonders alten Profil auf XING trotzdem schon über 1000 Nachrichten bzgl. neuer Job-Chancen erhalten habe dachte ich mir, ich tue mal so, als wäre heute schon Weihnachten. Es gibt nämlich ein paar Dinge, die ich mir wünschen würde, und ich wäre auch an Feedback interessiert, was Euch denn so am meisten stört. Generell ist XING natürlich eine Plattform, bei der es vielen voranging darum geht, sich beruflich weiter zu entwickeln. [Mehr]

The Three Body Problem und das Fermi-Paradoxon

Es ist schon lange her, dass ich mich mal bemüßigt fühlte, hier von einem Buch zu berichten, aber heute muß ich das tun. Genauer geht es nicht um ein Buch, sondern eigentlich um eine Trilogie (auch wenn ich erst zwei der drei Bücher gelesen habe). Noch selten hat mich ein einzelnes Buch so fasziniert wie The Three Body Problem, der erste Band aus der Reihe Remembrance of Earth’s Past. Ich will die Handlung hier auf keinen Fall spoilern, es sei nur gesagt, dass sie mich so gefesselt hat, daß ich vor Frustration buchstäblich aufgeschrien habe, als ich die letzte Seite auf meinem Kindle im Urlaub fertig hatte, es immer noch so spannend war und ich kein nutzbares WLAN in Reichweite hatte. [Mehr]

Mailsystem Changes 3: Dovecot, LMTP und Adress-Verifizierung

Wie ich ja schon schrieb hatte ich in den vergangenen zwei Wochen einige Änderungen an meinem privaten Mailsystem vorgenommen - allen voran den Umstieg von amavisd-new zu rspamd mit den dazugehörigen Vereinfachungen. Ein Teil der noch blieb war, dass die Datenbank dahinter viel zu komplex war, weil ich ja geplant hatte, das alles irgendwann einmal via Weboberfläche konfigurierbar zu machen. Nachdem das nichts wurde und ich die Möglichkeiten eigentlich nie auch nur ansatzweise genutzt habe, habe ich das DB-Schema auf drei Werte (und eine ID natürlich) eingestampft: Username, Email-Adresse, Quota und Passwort. [Mehr]

Mailsystem Changes, Teil 2a: rspamd-Feintuning

Eines der Module, die mir ziemlich sinnvoll erscheinen, die ich aber total übersehen hatte, war das IP Score-Modul, welches sich merkt, von welchen IPs wie oft Spam und Ham kamen. Nachdem ich diverse Mailinglisten abonniere, scheint es mir eine gute Idee zu sein, das zu aktivieren. Die Default-Konfiguration sieht vollkommen ausreichend aus, man muss dann nur noch global dem Symbol ein Gewicht verleihen:

[Mehr]

Mailsystem Changes, Teil 2: rspamd-Feintuning

Eine Sache, die ich bei amavisd-new immer gemacht habe, war Sonderregeln für Mailing-Listen einzuführen: Da über Mailinglisten üblicherweise nicht soviel Spam rein kommt hatte ich mir immer eine Policy-Bank definiert, die dynamisch nachgeladen werden konnte und die dann ein potenzielles D_REJECT in ein D_PASS verwandelt hat - einfach, weil man da keine Bounces möchte, die einen am Schluß von der Liste kicken.

Das gleiche lässt sich auch mit rspamd ziemlich einfach implementieren:

[Mehr]

Mailsystem Changes, Teil 1: rspamd

Manchmal passiert es in der IT, dass man über viele Jahre lang ein recht komplexes Setup betreibt, ohne das geringste Problem zu haben. Meist ist das ein Hinweis darauf, dass man entweder selten etwas an den komplexen Teilen ändern musste oder dass die Lösung zwar komplex war, die Problemdomäne aber dafür vollständig abgedeckt hat.

[Mehr]

Cablesurf: Dann mache ich es eben selbst...

Ich glaube, mittlerweile kann ich mit Fug und Recht sagen, dass der Aufkauf durch Tele-Columbus meinem Internetanbieter Cablesurf nicht gut getan hat. Wie ich schrieb hatte ich ein Problem mit der Reverse-Auflösung meines IPv6-Netzes zu Hause. Auf die Anfrage, die ich an den Support gestellt habe, kam bisher leider gar nichts. Das ist echt mal toller Kundenservice. Kein “Wir sind dran”, kein “Wovon reden sie eigentlich?”, nicht mal ein “Bitte installieren sie Windows Updates! [Mehr]